Anmelden
Überblick

Europaweit einheitlicher Zahlungsverkehr

Ein wichtiger Schritt zu einem europäischen Wirtschafts­raum war 2002 die Einführung des Euro-Bargeldes. Die europäische Kredit­wirtschaft hat den europäischen Zahlungs­verkehr vereinfacht und standardisiert und damit einen einheitlichen Euro-Zahlungs­verkehrs­raum in Europa geschaffen, die sogenannte „Single Euro Payments Area“, kurz: SEPA: Euro-Zahlungsverkehr. Nutzen Sie die SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Zahlverfahren für inländische und grenz­über­schreitende Euro-Zahlungen.

IBAN und BIC

Profitieren Sie von europaweit einheitlichen Merkmalen zur Beauftragung.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Überweisung

Das Instrument für Euro-Überweisungen in alle SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Länder.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift

Ziehen  Sie fällige Rechnungs­beträge per Lastschrift ein – sowohl in Deutschland als auch in Europa.

Auslandsüberweisung

Für alle Zahlungen, die nicht per SEPA: Euro-Zahlungsverkehr - Überweisung möglich sind.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Länderliste

Alle an den SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Zahlverfahren teilnehmenden Länder finden Sie hier.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Überweisung

Schnell und sicher zahlen

Mit IBAN und BIC

Euro-Überweisungen innerhalb des SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Raums zuverlässig tätigen.  

Schnelle Gutschrift

Die Gutschrift der SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Überweisung erfolgt innerhalb eines Tages. Beleghafte SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Überweisungen brauchen einen Tag mehr.

Klassische Auslandsüberweisung

Für alle Zahlungen, die nicht per SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Überweisung möglich sind.

Meldepflicht bei großen Beträgen

Überweisungen und Lastschriften über 12.500 Euro in das oder aus dem Ausland müssen an die Deutsche Bundes­bank gemeldet werden. Bei Fragen zum Thema Melde­pflicht (Einreichungs­weg, Melde­fristen etc.) steht Ihnen die kosten­freie Hotline der Deutschen Bundesbank unter der Telefon­nummer 0800 1234-111 zur Verfügung.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift

Europaweite Lastschrift­einzüge

Europaweit gültig

Mit der SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift ziehen Sie fällige Rechnungs­beträge europaweit ein.

Eindeutige Identifikation

Anhand eindeutiger Merkmale wird jedes SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift­mandat identifiziert.

Leichter Liquidität planen

Mit dem konkreten Fälligkeits­datum der SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift verbessern Sie Ihr Liquiditäts­management.

SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschriftmandat erforderlich

Voraussetzung für den Einzug von Geldern per SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift ist das SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift­­mandat. Es ermächtigt den Zahlungs­­empfänger, den fälligen Betrag vom Konto des Zahlungs­­pflichtigen einzuziehen. Zusätzlich wird die Bank des Zahlungs­pflichtigen zur Einlösung der Lastschrift angewiesen. Das SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift­mandat kann für einmalige oder wieder­kehrende Zahlungen erteilt werden.

Generell gilt das SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift­­mandat unbefristet bis zum Widerruf durch den Zahlungs­­pflichtigen. Wird jedoch binnen 36 Monaten seit dem letzten Einzug keine Folge­lastschrift vom Zahlungs­empfänger eingereicht, verfällt dieses Lastschrift­mandat. Sollen nach Ablauf dieser Frist erneut SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschriften eingezogen werden, muss ein neues SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Lastschrift­mandat vom Zahlungs­pflichtigen eingeholt werden.

Achtwöchige Erstattungsfrist bei der SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Basis-Lastschrift

Der Erstattungs­anspruch für den Zahlungs­pflichtigen beträgt acht Wochen nach dem Zeit­punkt der Konto­belastung. Bei einem nicht erteilten oder gelöschten Mandat (unautorisierte Lastschrift) beträgt die Rück­gabe­zeit bis zu 13 Monate.

Zwei Varianten

Informieren Sie sich über die Unterschiede zwischen SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Firmen-Lastschrift und SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Basis-Lastschrift.

IBAN und BIC

Einheitliche Merkmale

Ob im Inland oder europäischen Ausland – IBAN und BIC sind einheitlich aufgebaut. Dies vereinfacht Ihre Kunden­daten-Verwaltung. Einheitliche Prüf­kriterien erhöhen zudem die Qualität Ihrer Daten.

Internationale Bankkontonummer

IBAN steht für International Bank Account Number und ist die international standar­disierte Konto­nummer.  

Internationale Bankleitzahl

BIC steht für Business Identifier Code und ist eine internationale Bank­leitzahl.

Tipp für Ihre Korrespondenz

Geben Sie Ihre IBAN immer in Vierer-Blöcken an. So können diese einfach und komfortabel übernommen werden.

Kontodaten umstellen

Stellen Sie Kunden-Kontodaten auf IBAN und BIC um – mit dem SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Account-Converter.

Fragen und Antworten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA: Euro-Zahlungsverkehr finden Sie hier.

Europaweit einheitliches Format

Hier erhalten Sie alle Informationen zum SEPA: Euro-Zahlungsverkehr-Datenformat.

Cookie Branding
i